Helmut Fielenbach Solingen

Historie

Unsere Firmenhistorie

1949

Gegründet wurde die Helmut Fielenbach GmbH & Co. KG im Jahre 1949 durch den Werkzeugmacher Helmut Fielenbach. Den Standort verlegte der Gründer damals in die Schorbergerstraße in Solingen, wo das Unternehmen heute noch ansässig ist. Zu Beginn der 1950er Jahre fand allerdings bereits die 1. Expansion des Standortes statt, da das Unternehmen schnell wuchs.

1960

Etwa zehn Jahre später, zu Beginn der 1960er Jahre, bildete Fielenbach seine Söhne Horst und Frank eigenständig zu Werkzeugmachern aus, die das Unternehmen dann später mit ihm führten. Auch fand zu dieser Zeit eine weitere Expansion der Produktionshallen am Standort Solingen statt. Im Jahre 1989 folgten dann auch die Büroräume der Erweiterung, der Standort in der Schorbergerstraße blieb allerdings erhalten.

1989

Zudem wurde 1989 ein neuer Werkzeugbau in den Aufgabenbereich des Unternehmens aufgenommen. 8 Jahre später, im Jahr 1997, begann Patrick Fielenbach, Sohn von Horst Fielenbach, seine Ausbildung im Unternehmen zum Werkzeugmechaniker mit den Fachbereichen Stanz-und Umformtechnik. Die Firma hatte sich also bereits von einem einfachen Werkzeugbauer zu einem Unternehmen mit vielfältigen Aufgaben entwickelt. Im Jahre 2000 folgte schließlich auch der jüngere Sohn Horst Fielenbachs, Christoph Fielenbach, in die Ausbildung des Unternehmens.

2006

2006 wurde die Firma in eine GmbH & Co. KG umgewandelt und bietet seitdem auch die Möglichkeit für Weiterbildungen an. Im Zuge dessen wurde Patrick Fielenbach 2007 zum Maschinenbautechniker mit der Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung am Technischen Berufskolleg Solingen fortgebildet und erhielt eine Zusatzausbildung vom TÜV-Süd als Qualitätsmanagement-Beauftragter. Im Jahre 2011 folgte für Patrick Fielenbach schließlich eine Weiterbildung zum Wirtschaftstechniker am Franz-Jürgens-Berufskolleg in Düsseldorf.
Seitdem zeichnet sich die Helmut Fielenbach GmbH & Co. KG nicht nur durch präzise Herstellung von Werkzeugen aus, sondern konnte sich auch einen Namen als Maschinenbauer machen. So beliefert das Unternehmen beispielsweise MAN-Traktoren mit Blechteilen, Auspufftöpfen und Ersatzteilen aus eigener Fertigung.

2018

Die Produktionsfläche der heutigen Firma erstreckt sich auf über 1000 m², auf der sowohl Werkzeugbau als auch die Bearbeitung von Stanzteilen, Sondervorrichtungen und das Drahterodieren vorgenommen wird. Großzügige Lager für alle Arten von Teilen schließen sich an die Produktionsflächen an, sodass diverse Ersatzteile stets auf Lager sind und bei Bestellung sofort ausgeliefert werden können.
Die gesamte Planung ist mit einem CAD-CAM System ausgestattet und wird mittels einer iges- und dfx- Schnittstelle überwacht. Zudem wird mit hochwertigen CNC-Fräsmaschinen von Klopp und Mikron gearbeitet. Das Drahterodieren geschieht mittels Maschinen von AGIE Charmilles, während die CNC-Drehmaschine von Weiler und die Schleifmaschinen von Elb geliefert worden sind. Die Firma zeichnet sich also auch durch moderne Technik aus und kann damit präzise und schnell arbeiten. Zusätzlich befinden sich Stanzautomaten von 5t bis 100t im Maschinenpark der Firma, sodass sich sowohl große als auch kleine Aufträge schnellstmöglich abwickeln lassen.